Melde dich an für Produktneuheiten und Newsletter.
Du möchtest unseren Newsletter und Infos zu neuen Produkten erhalten? Damit stimmst du unseren Datenschutz-Richtlinien zu, kannst dich aber jederzeit wieder abmelden.
Es gibt ein paar Dinge, die man einfach dabei haben sollte, um angenehm durchs Leben zu kommen: ein bisschen Bargeld, Telefon und sauber gebundene Schnürsenkel. Die nachfolgenden Tipps hat unser Bellroy Team zusammengestellt, damit du dich frei fortbewegen kannst und alles dabei hast, was du brauchst. Carry-Spezialisten, aufgepasst! Carry better, go there …

Für die alltäglichen Dinge

Mach Schnappschüsse

Du musst keine Belege vom Umfang eines Tolstoy Romans mit dir herumtragen. Apps wie Evernote arbeiten mit Texterkennung, so dass du schnell den entsprechenden Beleg finden kannst, wenn du etwas umtauschen oder eine Garantie in Anspruch nehmen willst. Normalerweise reicht ein Foto der Quittung fürs Finanzamt (zur Sicherheit, vorab mit deinem Finanzamt abklären!).

Deine sieben Sachen

Wenn deine Tasche wie der Sack vom Nikolaus aussieht, nachdem du Ohrstöpsel, Schlüssel und was du sonst so brauchst darin untergebracht hast, probier mal was anderes: zweckentfremde das Etui deiner Sonnenbrille, wenn du sie nicht brauchst. So hast du mehr Platz in der Tasche und gleichzeitig sind deine Habseligkeiten besser untergebracht und geschützt.

Belohne dich selbst

Bonuskarten können von Vorteil sein, aber zu viele davon machen aus deiner Geldbörse einen Betonklotz. An der Kasse minutenlang nach der richtigen Karte suchen ist nervig. Die Lösung: mit dem App Sto Card kannst du acht Karten zu einer machen. Weniger Volumen, kein Herumkramen, und trotzdem geht jeder zehnte Kaffee aufs Haus!

Hilf deinen Freunden, sich zu organisieren

Für dein Smartphone

SIM und sicher

Bist du schon mal von einer Reise zurück gekommen, und deine Telefonrechnung war höher als die Flugkosten? Wir ja ... und diese Art von Überraschung mögen wir gar nicht. Damit du auch unterwegs zu den lokalen Kosten telefonieren und surfen kannst, kauf dir eine lokale SIM Karte. Oder besorge dir eine GO Sim oder eine World Sim Karte, die in 190 Ländern funktioniert und nur einen Bruchteil der Kosten ist.

Mehr Stil, weniger Volumen

Wenn du ausgehst, mach dich schick und denk dran: weniger ist mehr. Gib deiner Alltags-Geldbörse eine Auszeit und steck Ausweis und Kreditkarte in dein Telefongehäuse. In die meisten Hüllen passen drei Karten, und wenn du Bargeld brauchst, kannst du ganz auch noch ein paar Scheine für Notfälle unterbringen.

Verlauf dich nicht Offline

Du kannst das versteckte Restaurant nicht wiederfinden, denn dir ist der Namen der Seitenstrasse entfallen, die Internetverbindung ist zu schlecht um es zu googeln. Mist! Nächstes Mal nutze das WiFI im Hotel und lade Google Karten runter, bevor du los ziehst, um nicht auf Internet angewiesen zu sein. Vielleicht fühlst du dich immer noch verloren, beim Versuch die Speisekarte zu übersetzen, aber wenigstens sitzt du schon am Tisch und kannst zur Not mit Händen und Füßen bestellen.

Hilf deinem Freund, sein Smartphone noch smarter zu machen

Für deine Reisen

Rollen anstatt falten

Wenn du zu viel Gepäck hast, hör auf zu stopfen. Du schaffst mehr Platz, wenn du deine Kleider zusammenrollst anstatt sie zu falten. In deinen Schuhen findet sich zusätzlicher Raum für kleinere Sachen wie Socken, Gürtel oder Toilettenartikel. Mit diesen Tricks kannst du deinen Koffer am Flughafen einchecken, ohne dass er spontan aus allen Nähten platzt.

Es lohnt sich immer einen Stift dabei zu haben

Kennst du den Moment im Flugzeug oder am Flughafen, wenn jeder auf der Suche nach einem Stift ist, um Zollformulare auszufüllen? Wesentlich entspannter ist es, wenn du einen Stift zusammen mit deinem Pass aufbewahrst (alle Bellroy Reise-Geldbörsen werden mit einem Mini-Stift geliefert). Auch praktisch, wenn du schnell etwas notieren oder eine Schatzkarte zeichnen musst.

Lockvogel Börse als Schutz vor Taschendieben

An manchen Orten gehören Taschendiebe genauso zum Alltag wie die Tauben auf dem Dach. Wie wär's, wenn du einen billigen Geldbeutel mit ein paar kleinen Scheinen und Wegwerf-Karten bei dir trägst, um die Langfinger, die es auf dich abgesehen haben, auszutricksen?

Hilf deinem Freund, leichter zu reisen

Für deine Abenteuer draußen

Trockene Taschen, entspannter Kopf

Bei deinen Unternehmungen willst du dich nicht ums Wetter sorgen oder darum, ob dein Telefon nass wird. Verstaue deine wichtigsten Basics in einen versiegelten Packsack und stürze dich ins Abenteuer! Pack vielleicht noch ein Paar trockene Socken dazu ... klingt zwar nicht heldenhaft, aber nach einem langen Wandertag sind sie Gold wert!

Erste Hilfe ist mehr als Pflaster

Viele Leute kaufen ein normales Erste-Hilfe-Set und halten das für einen Volltreffer. Das Problem ist, dass sie sperrig sind, tausend Pflaster enthalten, aber kein Desinfektionsmittel. In diesem Carryology Artikel steht, was man wirklich dabei haben sollte.

Mach eine Liste und streiche Unnötiges

Lass dich nicht von deinem schweren Rucksack runterziehen. Mach dir eine Liste mit den Dingen die du brauchst, bevor du anfängst zu packen – und halte dich daran. Wenn du von deinen Abenteuern zurück bist, überleg' dir, was du nicht gebraucht hast. Für den nächsten Trip kannst du dann noch schlauer zu packen. Du wirst dir später selber danken, wenn du die paar Extra-Meilen schaffst, weil du kein Extra-Gepäck rumschleppst.

Hilf einem Freund, sich draußen zu bewähren